Arbeitsleistungen - Zusammen etwas bewegen

Seit dem Jahr 2002 führen wir pädagogisch begleitete Arbeitsleistungen mit jungen Menschen im Alter von 14 bis 21 Jahren durch. Dabei handelt es sich um die am häufigsten verhängte erzieherische Maßnahme im Jugendstrafverfahren. Jährlich arbeiten bis zu 400 junge Menschen bei AMA e.V. für gemeinnützige Zwecke. Die Jugendlichen und Heranwachsenden erhalten dadurch die Möglichkeit eine symbolische Wiedergutmachung für ihre Straftat zu erbringen und gleichzeitig die Auflagen der Justiz für die Beendigung ihres Strafverfahrens zu erfüllen.

Einander respektieren, miteinander lernen

Unser Anspruch ist es, den teilnehmenden jungen Menschen im Rahmen eines realistischen, strukturierten Arbeitsalltags grundlegende Kompetenzen für ihr weiteres berufliches Leben zu vermitteln. Hierzu gehören erste handwerkliche Fertigkeiten, Kritik- und Teamfähigkeit ebenso wie die Werte Pünktlichkeit und gegenseitiger Respekt. Darüber hinaus unterstützen wir die Jugendlichen bei aktuellen Problemlagen und vermitteln bei Bedarf entsprechende Beratungs- und Hilfsangebote.

Wir arbeiten bei unseren Einsätzen bewusst in Kleingruppen und gehen für unsere Projekte in den Bereichen Holzwerkstätten und Urban Gardening Kooperationen mit Behörden, Verbänden und Initiativen ein.

Nachhaltiges Arbeiten in Werkstatt und Natur

„Zusammenkunft ist ein Anfang, Zusammenhalt ist ein Fortschritt, Zusammenarbeit ist der Erfolg.“
Henry Ford

Unsere Holzwerkstätten nutzen wir vorwiegend zur Aufbereitung maroder Parkbänke. Im Auftrag der Stadtgrünabteilungen der Bezirksämter Eimsbüttel und Altona restaurieren wir jährlich mehr als 100 Bänke. Dabei beziehen wir die Jugendlichen und Heranwachsenden in alle Bearbeitungsprozesse mit ein: Besichtigung der Parkanlagen, Bestandsaufnahme und Demontage der zerstörten Bänke, Restaurierung der Holzeinheiten und abschließend die Montage der komplett sanierten Bankeinheit. Durch die Wiederaufbereitung der alten, verwitterten Hölzer wird Nachhaltigkeit für die jungen Menschen direkt erlebbar. Bei den Einsätzen in den öffentlichen Grünanlagen treten sie auch mit Passanten und Anwohnern in Interaktion. Häufig erhalten sie Lob oder Anerkennung für ihre Leistungen und empfinden Dankbarkeit für die Wertschätzung ihrer Arbeit. 

Weiterhin unterstützt AMA e. V. mit den Begleiteten Arbeitsleistungen verschiedene Urban Gardening Initiativen in Hamburg. Durch die Gestaltung der Gärten nach den Prinzipien der Permakultur leisten die Jugendlichen und Heranwachsenden einen nachhaltigen Beitrag für Natur und Gesellschaft. Die Tätigkeiten in den Gartenprojekten umfassen auch Arbeiten einfachster Art. Dazu gehören Aufgaben wie Erdarbeiten, Mist ausbringen oder Unkraut jäten, die auch von Teilnehmern ohne handwerkliche Vorkenntnisse ausgeführt werden können. Dabei arbeiten sie zum Teil Hand in Hand mit Ehrenamtlichen zusammen und erleben unmittelbar gesellschaftliche Teilhabe und soziales Miteinander.

Ein bemerkenswertes Beispiel für unsere Arbeit in diesem Bereich ist der preisgekrönte Schul- und Stadtteilgarten in der Grießstraße, der in Zusammenarbeit mit der Stadtteilinitiative „Hamm’ wir alles“ und Rückenwind e.V. entstanden ist. In weiteren Projekten kooperiert AMA e.V. mit der Baugenossenschaft Freier Gewerkschafter, der Elisabeth-Kleber-Stiftung, MOTTE e.V. (www.gruenanteil.net) und der Luthergemeinde Bahrenfeld.

 

Massnahmenprofil

Gesetzliche Grundlage:

§10 Abs.1 Nr.4, §15 Abs.1 Nr.3 JGG

Einsatztage: Mo, Do, Fr, Sa und So

3 Gruppen am Wochenende

6 Std. Arbeitszeit vor Ort

Betreuungsverhältnis 1 zu 6